Schwimmbad

Öffnungszeiten

heute ab 19:00 geschlossen

Temperatur: 22º C

Gemeinde TV
 
 

Neues Modell beim Nachttaxi

10.08.2017

Aus dem Standtaxi wird ein Ruftaxi.

Gemeinderat. NAchttaxiAufgrund einer Budgetkürzung kann das Modell Standtaxi für den Nachttaxibetrieb nicht mehr weitergeführt werden. Das Bedürfnis am Nachttaxi hat in den letzten Jahren stetig abgenommen. Von anfänglich rund 2‘500 Fahrgästen sind es heute noch rund 1‘500. Der Gemeinderat hat deshalb beschlossen, ab Juli 2017 auf das Modell Ruftaxi umzustellen. Im Prinzip bleibt alles gleich, ausser dass das Taxi nicht mehr fix am Postplatz steht, sondern per Telefon bestellt werden muss. Die Fahrten können innerhalb von Arlesheim von zu Hause an jede Haltestelle des öffentlichen Verkehrs oder umgekehrt gebucht werden. Der Nachttaxibetrieb wird unverändert täglich zwischen 20.30 Uhr und 24.00 Uhr, samstags sogar bis 01.00 Uhr angeboten.
Anstelle der Taxifahrkarten stehen neu Nachttaxi-Bons zur Verfügung (siehe Abbildung), welche auf der Gemeindeverwaltung erhältlich sind. Ein Bon kostet CHF 5.-- und hat einen Gegenwert von CHF 15.--, womit die Kosten für Fahrten innerhalb des Siedlungsgebiets gedeckt sein sollten. Die Gemeinde unterstützt die Fahrten und übernimmt pro Nachttaxi-Bon CHF 10.--. Sollten Sie noch alte Taxifahrkarten haben, können Sie diese auf der Gemeindeverwaltung zurückgeben und das Geld wird Ihnen zurückerstattet. Um Missbrauch vorzubeugen, muss der Fahrgast neu auf dem Nachttaxi-Bon seinen Namen und die Adresse aufführen, desgleichen muss der Taxi-Chauffeur die Strecke, das Datum und die Uhrzeit festhalten, womit die einzelnen Fahrten deklariert sind.
Damit die Erreichbarkeit des Nachttaxis optimiert werden konnte, wurden zwei Taxi-Unternehmen zur Partnerschaft angefragt. Die Firma Faller Taxi GmbH aus Arlesheim, welche seit Beginn des Nachttaxis Partnerin ist und neu die Firma Taxi Heinrich Käch AG aus Dornach teilen sich die Fahrten auf. Die Taxi-Unternehmen sind erreichbar unter den Telefonnummern 061 702 05 05 sowie 061 706 56 56. Fahrgäste müssen ihre Fahrten mindestens 30 Minuten im Voraus mit gewünschter Abfahrts- respektive Ankunftszeit melden. Das Taxi-Unternehmen bestätigt dem Fahrgast die Reservation und gibt ihm die Abfahrtszeit und den Zustiegsort bekannt. Grundsätzlich organisiert das Taxi-Unternehmen Sammelfahrten. Können nicht alle Personen gleichzeitig befördert werden, haben hilfsbedürftige oder ältere Personen sowie Kinder und Frauen Vorrang.
Mit dem neuen Modell kann die Dienstleistung “Nachttaxi“ aufrechterhalten werden und gleicht sich den regionalen Angeboten der umliegenden Gemeinden an.