The Stone Alphabet

  • 20.01.2019
  • 17:00 Uhr - 19:00 Uhr
  • The Stone Alphabet
  • neuestheater.ch
  • Konzert
  • neuestheater.ch, Bahnhofstrasse 32, Dornach
  • 061 702 00 83
  • info(at)neuestheater.ch
  • www.schwarzbubenland.info/theater/vorstellung/8-1456-the-stone-alphabet/
  • Im Dialog mit den klingenden Steinen

    Nach drei erfolgreichen Spielzeiten der Reihe «Steinklang in concert» im neuestheater.ch hat Dominik Dolega vom Verein steinklang-musik eine Carte Blanche erhalten, an acht Daten das Foyer und die Bühne von neuestheater.ch zu bespielen. Präsentiert wird eine abwechslungsreiche, stimmige Konzertreihe, die einem ganz besonderen roten Faden folgt. Mit seinen klingenden Steinen ist Dominik Dolega musikalisch an einem eher ungewöhnlichen Ort zu Hause. Nun lädt er verschiedenste Künstler und Künstlerinnen zu sich auf die Bühne ein und bittet seine Gäste, ihm etwas mitzubringen: einen Takt, eine Zeile Musik, einen Text, ein Thema, ein paar Bilder oder sogar ein ganzes Stück. Im Dialog werden die mitgebrachten Elemente erforscht und entwickelt, etwas Neues entsteht. Interessant wird dabei sein, wie aus diesen atypischen Besetzungen (u.a. mit dem Ensemble Sfaira) unkonventionelle Klänge, Texte, Instrumente und Bilder entstehen und zusammen mit den Steinen erklingen. Es sind dies komponierte Improvisationen, welche die klingenden Steine in neue klangliche Welten führen, erstaunliche Begegnungen ermöglichen und neue musikalische Freundschaften schliessen lassen.

    Unerhörte Klangstein-Instrumente verbinden sich mit scheinbar bekannten Instrumenten. Es ist, als würden Schriftzeichen und Laute einer vergessenen Sprache zu neuem Leben erweckt. Das unerhörte Alphabet besteht aus vielen verschiedenen Steinen, Lithophonen, Steingongs und Stone-Chimes, aber auch aus Saxophon, Fender-Rhodes-Piano, Bassklarinette, Viertelton-Clavinet, Posaune, Sinus-Generator und Synthesizer. Lediglich sechs Musiker kommunizieren in dieser Sprache: Matthias Brodbeck, Dominik Dolega, Felix Perret, Mathias Steinauer, Sebastian Strinning und Beat Unternährer. Man lauscht ihren fantastischen Klang-Geschichten, ihren pointierten Statements und ihrer bildhaften Lyrik - und man ist erstaunt, wie vertraut Fremdes, wie fremd Vertrautes werden kann, wenn man ganz Ohr ist...